Das 32. "Tanz- und Erzählcafe" wird ganz unter dem Motto "Bella Italia" stehen. Wir laden Sie ganz herzllich dazu ein!

Um das italienische Lebensgefühl zu erfahren, wird uns Herr Salvatore Grillo mit landestypischer Musik begleiten.

Lassen Sie uns das Tanzbein schwingen oder einfach die Veranstaltung bei Kaffee & Kuchen genießen.

Wir freuen uns schon auf Sie

am Freitag, den 21. Juni 2019 von 14.00-16.00 Uhr im Alten- und Servicezentrum Ramersdorf, Rupertigaustr. 61a
(Anfahrt mit U2/ U5 Haltestelle Innsbrucker Ring - Ausgang Rogatekirche)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen...

...Ihr "Carpe Diem" München e.V.-Team

 

 

06.06.2019

Unser "Tanz im Mai 2019" im Gemeindehaus der Lutherkirche

Auch dieses Jahr durften wir wieder zum Tanz bitten: am 11.05.2019 feierten wir zusammen den Tanz im Mai. Unterstützt von den Melodien des Odeon Tanzorchesters fanden viele Menschen - insgesamt mehr als 50 Personen! - den Weg auf die Tanzfläche und hatten eine schöne Zeit. Zu bekannten Liedern, wie "Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein" oder "Moon River" wurde ordentlich das Tanzbein geschwungen und in Erinnerungen geschwelgt.

                                              Unbenannt20

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein vielseitiges und leckeres Kuchenbuffet. An dieser Stelle ganz vielen Dank an die engagierten Bäckerinnen und Bäcker für die Spenden!!

                                                       Unbenannt9

Wir danken allen Gästen für ihr Kommen, allen Helfern für Ihre Zeit und ihr Engagement und natürlich dem Odeon Tanzorchester für die Musik. Ebenso danken natürlich der Clarissa und Michael Käfer Stiftung für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung. Wir freuen unsschon auf den kommenden Tanz im Mai im nächsten Jahr.

                                              Unbenannt15

Ein kleines bisschen Werbung  für unsere nächste Veranstaltung: Am Freitag, 21. Juni 2019 findet von 14.00-16.00 Uhr unser Tanzcafe im ASZ Ramersdorf statt. Einladung dazu folgen.

Herzliche Grüße
Steffen Marqourdt

 

 

 

06.05.2019

31. Tanz- und Erzählcafe am 12.04.2019

Das zweite Tanz- und Erzählcafe 2019 mit dem Moto „Ostern“ war wieder ein voller Erfolg. Die österlich gedeckten Tische luden ein zu einem fröhlichen Nachmittag bei Musik, Tanz, Kaffee und Kuchen. Es waren mehr als 50 Besucher gekommen.

                                                           IMG 3002  IMG 3002 

Herr Haller hat auf seinem Keyboard für die musikalische Begleitung gesorgt.

                                                               Musiker 

 

Herr Ostermeier hat uns mit seinem tierisch/lustigen Programm überrascht. Aus bunten Luftballons zauberte er viele Blumen und Tiere für unsere Gäste.

                                                    Luftballonzauber 2  Luftballonzauber 2

 Und das bunte Kuchenbuffet verführte auch dieses Mal zum Genießen.

                                 Osterkuchen  Osterkuchen

 Das nächste Tanz- und Erzählcafe wird am 21.06.2019 unter dem Motto "Italien“ stattfinden.

 
Herzliche Grüße

Christine Nitsch-Zens

 

 

 

30.04.2019

Wir tanzen in den Mai - Tanzen Sie mit uns...

...und begrüßen Sie den Frühling!

                             Maitanz

Begleitet vom Odeon Tanzorchester - mit Unterstützung durch Pfarrerin Barbara Franke - bei Kaffee und Kuchenbufett, möchten wir mit Ihnen einen Nachmittag bei Musik, Tanz und Gebäck genießen...

...am Samstag, den 11. Mai 2019 von 14.00 - 16.00 Uhr

im Gemeindesaal der Lutherkirche, Weinbauernstraße 9
(Anfahrt mit U2/U7, Tram 15/25, Bus X30 - Haltestelle Silberhornstraße)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Ihr "Carpe Diem" München e.V.-Team

Bitte melden Sie sich bis zum 06. Mai telefonisch unter 089-2000 767-0 für den Tanznachmittag an.

 

 

26.04.2019

Wie Sie uns helfen können!

Als Angehörige und Angehöriger von einem Demenzkranken oder einem älteren Menschen mit psychischen Problemen wissen Sie am besten, dass diese nicht nur Unterstützung bei der Pflege und im Alltag brauchen. Sie brauchen vor allem auch Angebote, die ihren Lebensmut und ihre Daseinsfreude stärken, wie Ausflüge, Tanzveranstaltungen, Musiknachmittage, kulturelle Angebote oder gemeinsame Feste. Dies trägt zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität der Erkrankten bei und schenkt ihnen kleine Momente des Glücks.
Weiterhin brauchen pflegende Angehörige adäquate Entlastung und ab und zu eine Auszeit, damit sie Kraft schöpfen können.
Auf dem Bild rechts sehen Sie eine unserer Gruppen aus der Tagesbetreuung auf einem Besuch im Lenbachhaus bei einer besonderen Führung für Menschen mit einer dementiellen Erkrankung.

                                                          KunstZeit

Aber solche Angebote können nur durch die tatkräftige Unterstützung von ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürgern und fleißigen Spenderinnen und Spendern ermöglicht werden.

Weiterhin ist es uns ein Anliegen, dass betroffene Menschen die von Altersarmut betroffen oder bedroht sind, von solchen Angeboten nicht ausgeschlossen werden, da sie zum Beispiel die Eintrittsgebühr nicht bezahlen können.

Heute möchte wir Sie über zwei Möglichkeiten informieren unseren Verein und seine spendenfinanzierten Projekte nachhaltig zu unterstützen:

1. über eine Fördermitgliedschaft.
Die Fördermitglieder verpflichten sich jährlich einen Spendenbeitrag von mind. 50 € zu leisten. Von uns erhalten diese jährlich den Tätigkeitsbericht und werden über aktuelle Aktionen unterrichtet. Die Fördermitgliedschaft kann problemlos jederzeit gekündigt werden.
Die Fördermitgliedschaften ermöglichen unserem Verein langfristig diese Projekte zu planen. So wissen wir auch schon für das nächste Jahr, welche Projekte wir wieder anbieten können.
Das Antragsformular finden Sie unter Spenden und Mitgliedschaft.

2. Beim Shoppen
Ab sofort können Sie durch gewöhnliches Online-Shopping unserem Verein finanziell helfen.
Ihr Einkauf kostet dadurch keinen Cent mehr - die Shops zahlen nach dem Einkauf eine Provision an " Carpe Diem" München e.V. Hilfe bei Demenz u. psych. Problemen im Alter. Für Sie ist die Nutzung kostenlos und man muss sich auch nicht anmelden. Wir haben eine Anleitung zum downloaden angefügt, wie man bei gooding.de für unseren Verein Prämien sammeln kann.
www.gooding.de

 

 

10.04.2019

KunstZeit - Teilhabe für demnezkranke Menschen am kulturlellen Leben in der Stadt

Am vorletzten Freitag hatten wir die Möglichkeit, im Rahmen der KunstZeit - Führungen für Menschen mit Demenz - mit einer unserer Betreuungsgruppen ins Lenbachhuas zu geben. Wir wurden herzlich von einer Kunstführerin und ihrem Kollegen empfangen und starteten unsere Führung mit dem Gemälde "Das bunte Leben" von Kandinsky. Unseren Gästen wurde das Bild auf eine für demenzkranke Menschen gerechte Art vorgestellt. Sie wurden zum Betrachten und Interpretieren eingeladen, ohne zu sehr gefordert zu werden. Weiter ging es mit dem "Blauen Pferd I", einem der wohl bekanntesten Bilder von Franz Marc.

KunstZeit

Weitere Gemälde folgten. Es war schön anzusehen, wie konzentriert unsere Gäste beim Betrachten der Bilder waren. Einige konnten sogar noch viel zur Biographie des jeweiligen Malers erzählen - Wissen, das verloren geglaubt schien! Ein durchaus toller Besuch.

Zum Abschluss wurden wir noch auf einen Kaffee und Kekse im Restaurant des Lenbachhauses eingeladen. Vielen Dank an die engagierten Mitarbeiter/innen des Lenbachhauses für die vielen EIndrücke und die schöne Führung durch die Ausstellung. Danke auch an die Organisatoren von KunstZeit.Ohne das Projekt würden demenzkranke  Menschen in diesem Bereich weniger am gesellschaftlichen und kulturellen Lebenteilnehmen können. Das ist Teilhabe pur! Wir kommen bestimmt wieder.

Herzliche Grüße

Steffen Marquordt


05.04.2019

Aktuelle Kapazitätenmeldung für Angebote des "Carpe Diem" München e.V.

Ambulante Hilfe zu Hause

  • Grundpflege
  • Stundenweise Betreuung zu Hause durch eine Betreuungskraft nach Ihren Wünschen
  • Unterstützung bei den Mahlzeiten
  • Hilfen bei der Haushaltsführung
  • Behandlungspflege

Unser ambulanter Pflege- und Betreuungsdienst hat noch Plätze frei!

Wohnen Daheim - Betreutes Wohnen zu Hause

Ambulante Alltagshilfe für alleinstehende Demenzkranke und ältere pflegebedürftige Menschen mit psychischen Problemen

  •  Wohnen daheim - 3 freie Plätze

Ansprechpartner für den Pflege- und Betreuungsdienst: Matthias Reder (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) , Pflegedienstleitung

Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Für Demenzkranke und ältere pflegebedürftige Menschen mit psychischen Problemen

 WG freie Plätze
Sendling 1     1
Sendling 2   0
Riem EG   1
Riem OG   0


Ansprechpartner/in: Antje Wupperman (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
oder Matthias Reder (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Tagesbetreuung am Candidplatz 9 in der Geschäftsstelle des „Carpe Diem“ München e.V.

Wochentag  Uhrzeit freie Plätze davon mit HBD* Kosten
Montag 10.00-14.00     2      2 36,00 €
Dienstag 10.00-16.00     4      3 50,00 €
Mittwoch 10.00-16.00     2      1 50,00 €
Donnerstag 10.00-16.00     1      1 50,00 €
Freitag 10.00-16.00     2      2 50,00 €
Samstag 13.30-17.30     2      2 36,00 €

*HBD Hol- und Bringdienst (zzgl. 7,50 €/ Gruppe)

Betreuungsgruppen in den Alten- und Service-Zentren (jeweils 13:30-16:30 Uhr)

Wochentag  Veranstaltungsort freie Plätze davon mit HBD* Kosten
Montag ASZ Harlaching
Rotbuchenstr. 32
81547 München
    2     0 20,00 €
Dienstag ASZ Messestadt Riem
Platz der Menschenrechte 10
81829 München
    3     1 20,00 €
Donnerstag ASZ Ramersdorf
Rupertigaustr. 61 a
81671 München
    0     0 20,00 €
Freitag ASZ Harlaching
Rotbuchenstr. 32
    3     2 20,00 €

In unseren ASZ-Gruppen ist es auch möglich, die Finanzierung über Stiftungsgelder zu realisieren.

*HBD = Hol- und Bringdienst (zzgl. 7,50€/Gruppe)
Einzugsgebiet des HBD für die Tagesbetreuung: Giesing, Harlaching, Teile von Sendling
Einzugsgebiet des HBD für die ASZ-Gruppen: jeweiliger Stadtteil und eventuell umliegenden Stadtteile
Ansprechpartner: Steffen Marquordt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Ehrenamtlicher Besuchs- und Begleitdienst

Noch Plätze frei
Ansprechpartnerin: Patricia Berkl (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Bei Interesse oder für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei mir.

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Marquordt
BA Sozialpädagoge (FH)

 

21.03.2019

Weil es gut tut zu wissen, dass man nicht alleine ist

Als Angehöriger eines an Demenz erkrankten oder psychisch kranken Menschen fühlt man sich oft allein auf weiter Flur. Der Pflegealltag wird als anstrengend empfunden, die Veränderungen des Erkrankten machen einem zu schaffen. Man kann seine Rolle als pflegender Angehöriger oder den Rollenwechsel vom (Ehe-) Partner oder Sohn/Tochter zum Kümmerer noch nicht so recht annehmen oder benötigt noch Informationen zum Krankheitsbild.

Dabei gibt es viele pflegende Angehörige, die in einer ähnlichen Situation sind und sich gerne mit anderen Angehörigen austauschen möchten. Dafür gibt es unsere Angehörigengruppe. Neben dem Austausch werden auch aktuelle Themen rund um die Krankheit besprochen. Die Gruppe wird von einem Sozialpädagogen fachlich geleitet und trifft sich einmal pro Monat.

Die nächsten Termine sind folgende:
• Freitag, 05.04.2019
• Freitag, 10.05.2019
• Freitag, 07.06.2019
jeweils von 14:00-16:00 Uhr.

Da ein großes Interesse besteht, bitte um vorherige telefonische Anmeldung. Die Gruppe ist teilnehmerbeschränkt.

Ihr Ansprechpartner für die Angehörigengruppe: Steffen Marquordt, BA Sozialpädagoge, Telefon: 089 / 2000 767 - 21, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

07.03.2019

30. "Tanz- und Erzählcafe" am 22.02.2019

Unser erstes Tanz- und Erzählcafe 2019 mit dem Moto „Fasching“ war wieder ein voller Erfolg. Die Musiker Herr Michael Brunnthaler an der Gitarre und Herr Erwin Fischer am Akkordeon spielten flotte Musik zum Tanzen. 

Die Firma „KATER MICE & TOURS GmbH unterstützte unser Team mit ihren Kuchenspenden, die liebevolle Deko und ihrer humorvollen Tanzeinlage, die eine sehr fröhliche und ausgelassene Stimmung erzeugte. Wir danken der Firma Kater ganz herzlich für ihren wertvollen Einsatz und freuen uns darauf, sie im Juni wieder zu unserem 3. Tanzcafe begrüßen zu können. 

Weiterhin belustigte Herr Bernhard Zimmer die Gäste mit einer Geschichte über die „Erschaffung des Mannes“... 

...und das bunte Kuchenbuffet verführt zum Genießen.

Das nächste Tanz- und Erzählcafe wird am 12.04.2019 unter dem Motto "Ostern“ stattfinden.

 

 

28.02.2019

Der Einsatz von ehrenamtlichen Helfer/innen in einer ambulnt betreuten Wohngemeinschaft

Interview mit einer langjährigen Ehrenamtlichen 

1. Könnten Sie sich kurz vorstellen und uns sagen, wie lange Sie schon in der Wohngemeinschaft tätig sind.

Mein Name ist Cornelia Hieke und ich bin nun seit ca. 4,5 Jahren in einer der zwei Wohngemeinschaft in Sendling tätig. In dieser leben ältere psychisch kranke und demenzkranke Menschen zusammen. Zuvor habe ich aber auch schon 8 Jahre lang die WGs in Riem unterstützt.

2. Könnten Sie den Lesern bitte kurz Ihre Tätigkeiten schildern, beziehungsweise sagen, welche Aufgaben Sie dort haben.

In den Wohngemeinschaften begleite ich die Bewohner durch den Nachmittag und bei gemeinsamen Unternehmungen oder auch bei Festen und Aktionen. Primär bin ich dort für 2 Bewohner zuständig. Eine Dame und einen Herren. Mit letzterem gehe ich spazieren oder wir besuchen den Friseur. Zudem versuche ich ihn in Gemeinschaftsaktionen innerhalb der Wohngemeinschaft mit einzubeziehen. Die Dame hingegen unterstütze ich beim Kaffetrinken und lese ihr Märchen vor. Wir gehen gemeinsam mit Hilfe eines Rollstuhles draußen oder auf der Terrasse spazieren oder ich lackiere ihr die Nägel neu. Anschließend erzähle ich ihr etwas und halte ihre Hände, bis die Nägel getrocknet sind. Generell geht es in der Wohngemeinschaft viel darum den Bewohnern Gesellschaft zu leisten, ihnen Nähe zu vermitteln und sie zu trösten, wenn sie einmal traurig sind. Es geht auch darum die Bewohner je nach jeweiligem Können beispielsweise am Vorlesen teilhaben zu lassen und ihnen den Kontakt zur Außenwelt zu vermitteln. Manchmal muss man aber auch ein Auge auf unsere „unruhigen Geister“ haben. Diese begleitet man dann innerhalb der Wohnung und versucht darauf zu achten, dass sie sich nicht übernehmen. Dadurch entlastet man auch die anderen Mitarbeiter in der Wohngemeinschaft. Zudem hilft man beim Nachmittagscafé.

3. Was macht für Sie die ehrenamtliche Tätigkeit in der Wohngemeinschaft so besonders?

Die kleine und überschaubare Gruppe, die man betreut. Man kann dort sehr gut Einzelkontakte aufbauen und es ist familiär. Das Schöne dabei ist, man hat dort die Möglichkeit die Bewohner über einen längeren Zeitraum hinweg zu begleiten und ist fester Bestandteil ihres Alltags und vom Team.

4. Was muss Ihrer Ansicht nach ein ehrenamtlicher Helfer mitbringen, wenn er in der Wohngemeinschaft eingesetzt werden möchte?

Durchhaltevermögen, Offenheit, Flexibilität und grundsätzlich einen langen Atem, sowie auch Geduld. Diese ist besonders wichtig, da die Bewohner in einem recht fortgeschrittenen Zustand sind und oftmals mit einmaligen Ermahnungen und Bitten nicht zu erreichen sind.
Wichtig ist aber auch ein gewisses „Wohlwollen“ gegenüber den Bewohnern. Es ist nichts für ganz schwache Nerven und man muss ein bisschen belastbar sein. Die Teamfähigkeit spielt mit Sicherheit auch eine Rolle. Zudem sollte man die Bereitschaft haben seine Erwartungen und Ansprüche zurückzuschrauben und einzusehen, dass viele Dinge für die Bewohner aufgrund ihrer Krankheit nicht mehr möglich sind. Auch sollte man dazu bereit sein sich auf neue Situationen und Veränderungen einzulassen. Sowie die Hoffnung und den Glaube haben, dass man jemand in der Krankheit und ihrem jeweiligen Verlauf noch erreichen kann und für die kleinen Momente des Glücks sorgt. Wichtig ist auch, dass man sich auf einen verlassen kann, also eine grundsätzliche Verlässlichkeit.

5. Um neuen ehrenamtlichen Helfern das Einleben zu erleichtern und den Einsatz sicher Beginnen zu können, haben wir ein Tandem-Modell entwickelt. Können Sie dies kurz erklären?

Es geht darum, dass ein erfahrener WG-Helfer die neuen Bewerber bei ihren ersten Einsätzen begleitet. Sie mit der Wohngemeinschaft und ihren Bewohnern vertraut macht und ihnen die Möglichkeiten und verschiedenen Fähigkeiten dieser zeigt. Sie einfach beim Ankommen unterstützt und sie in das Team einbindet. Es geht auch darum sie auf Gefahren hinzuweisen. Das übernimmt dann auch noch einmal die Wohngemeinschafts Leitung, aber aus ehrenamtlicher Sicht sieht man manche Dinge auch noch anders und hat ein Gespür dafür, was für den Ehrenamtseinsatz in der Wohngemeinschaft wichtig ist. Es geht kurz gesagt darum den neuen ehrenamtlichen Helfer an der Hand zu nehmen. Ihm die Hierarchien in der Wohngemeinschaft, sowie den Umgang mit den Angehörigen und den Bewohnern zu vermitteln und ihm ein Gefühl von Sicherheit zu geben.

6. Was sagt ein WG-Helfer selbst über die WG?

Es ist sehr interessant und vielseitig. Selbst wenn es sich immer wiederholt. Auch ist der Umgang mit den fortgeschrittenen Erkrankten eine Herausforderung, der sicher manchmal auch traurig macht, aber auch gleichzeitig eine sehr sinnerfüllende Aufgabe ist. Aber auch das Miteinander mit den Mitarbeitern ist sehr schön, da man diese über die Jahre natürlich auch kennenlernt. Sie freuen sich immer über einen und man wird im Verlauf der Einsätze ein richtiges Team, auch wenn es primär um die Bewohner selbst geht. Durch die Wohngemeinschaften bekommt man zudem auch eine andere Seite des Lebens mit und man erhält einen tieferen Einblick, da diese dort eben fest wohnen. Das ist anders als in der Tagesbetreuung.

Gestern erst habe ich ein rotes Ausrufezeichen in meinen Kalender machen können:
Es ist unglaublich, wenn man es doch schafft und einen Bewohner beispielsweise dahingehend erreicht, dass er mit einem spazieren geht und dieser Impuls auch von ihm selbst kommt. Gerade auch unter dem Aspekt, dass man genau dies 4,5 Jahre lang versucht hat. -Das hier auch gerade noch einmal zum Thema Geduld- niemals aufgeben, es kann sich immer etwas Positives ergeben und das ist dann unglaublich toll und erhält somit einen viel höheren Stellenwert.

Abschließend kann man noch sagen: Schafft man es bei einem Einsatz, einen Bewohner zu erreichen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, dann war es ein gelungener Tag und man kann mehr als zufrieden nach Hause gehen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann kontaktieren Sie uns doch einfach:
Ansprechpartnerin:
Patricia Berkl
089 2000767 22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

22.02.2019

Märchenprojekt bei "Carpe Diem" München e.V. geht weiter

Es war einmal…

„…Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land!“ 

Seit April 2016 gibt es ein Märchenprojekt bei „Carpe Diem“ München e.V. In unserer Tagesbetreuung, den ambulant betreuten Wohngemeinschaften, sowie in den Gruppen der, mit uns kooperierenden, Alten- und Servicezentren, haben wir bereits viele schöne, lustige und interessante Märchenstunden erlebt.

2018 hatte Rumpelstilzchen seinen großen Auftritt und in diesem Jahr darf Schneewittchen ins Rampenlicht treten. Viele Requisiten und Anschauungsmaterialien, wie beispielsweise ein imposantes Märchenschloss, das während der Kunsttherapie in einer unserer Gruppen entstanden ist, waren schon vorhanden. Mit Hilfe unserer Praktikantin sind nun die sieben Zwerge und deren Haus dazugekommen und es wurden neue Handpuppen angeschafft.

Erinnerungen werden wach…

Hänsel &Gretel, Rumpelstilzchen und Co regen zu Gesprächen und Anekdoten an… rufen Erinnerungen an frühere Zeiten wach, ganz im Sinne der Biographiearbeit.
„Das habe ich erzählt bekommen…“, „Mein Lieblingsmärchen war…“, „Das habe ich meinen Kindern auch immer erzählt…“. Auch Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz können von der Atmosphäre und dem haptischen Erlebnis der Requisiten / Anschauungsmaterialien profitieren.

Die Märchen dauern in der Regel 45-60 Minuten und werden gemeinsam mit unseren Gästen und Ehrenamtlichen aufgebaut und mit allen Sinnen erlebt. Durch eine bunte Requisitenvielfalt, wie Schlösser und Burgen aus Pappmache, aussagekräftigen Figuren (König, Prinzessin, Rumpelstilzchen) oder ein Meer aus echten duftenden Rosenblütenblättern wirkt jedes Märchen sehr lebendig. Die musikalischen Bausteine sind uns in allen Märchen sehr wichtig, da diese unsere Gäste zum Mitsingen einladen.

Kleine Momente des Glücks…

In unserem Angebot ist ein aktives Teilnehmen möglich bzw. willkommen – manche Gäste erzählen eine ganze Märchenpassage spontan von sich aus oder übernehmen und sprechen sogar einzelne Rollen aus dem Märchen mit Hilfe der Handpuppen. Jeder so, wie er oder sie sich einbringen kann und möchte.

Auch durch eine passive Teilnahme und Ansprache, werden unseren Gästen viele „kleine Momente des Glücks“ geschenkt.
Für die Auswahl, die Vorbereitung und die Durchführung der jeweiligen Märchen ist Christine Nitsch-Zens verantwortlich.

 

21.02.2019

Einladung zum 30. "Tanz- und Erzählcafe"

Wir treffen uns zum 30. "Tanz- und Erzählcafe" und laden Sie ganz herzlich dazu ein!

Lassen Sie uns bei live-Musik das Tanzbein schwingen oder einfach die Veranstaltung bei Kaffee & Kuchen genießen. Dieses Mal wird uns die Firma KATER MICE & TOURS GmbH unterstützen und mit uns gemeinsam Fasching feiern.

Am Freitag, den 22. Februar 2019, von 14.00 - 16.00 Uhr
im Alten- und Servicezentrum Ramersdorf, Rupertigaustr. 61a
( Anfahrt mit U2/ U5 Haltestelle Innsbrucker Ring - Ausgang Rogatekirche)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen...

... Ihr "Carpe Diem" München e.V.-Team

 

 

07.02.2019

Weihnachtsfeier des "Carpe Diem" München e.V. am 26.12.2018

Traditionell fand am zweiten Weihnachtsfeiertag unsere Weihnachtsfeier im Gemeindesaal, der Lutherkirche in Giesing, statt. Nach Umbauarbeiten konnten wir auch vergangenes Jahr wieder unsere Feier im nun verkleinerten Gemeindesaal besinnlich gestalten.

IMG 3002

Das Interesse an der Weihnachtsfeier war wie immer groß, sodass wir auf Grund der Verkleinerung des Saales, leider nicht mit unserem Wohngemeinschaften feiern konnten.
Die Bewohner und ihre Angehörigen erhielten jedoch einen Ausgleich im Rahmen einer Weihnachtsfeier in den Wohngemeinschaften selbst.

IMG 3006

Dennoch war es auch vergangenes Jahr dank der Unterstützung durch die „Jacob und Marie Rothenfußer Gedächtnisstiftung“ und der Lutherkirche, eine gelungene Veranstaltung und wir konnten wieder ein schönes Programm anbieten: die Damen und Herren des „Wirtshaus in der Au“ haben uns ein festliches 3- Gänge- Menü serviert, das „Geltinger Salonorchesters“ hatte seinen Auftritt und versorgte uns mit Tanzmusik. Dazu wurden nach dem Essen Kaffee, Kuchen, Stollen und Plätzchen gereicht. Danke an dieser Stelle an alle Ehrenamtliche bzw. Kuchengel, für die zahlreichen Spenden.

IMG 3053

Ein besonderer Moment war auch diesmal wieder der besinnliche, ökumenische Teil der Feier, mit Frau Pfarrerin Barbara Franke. Dabei wurden zum einen Krippenfiguren auf der Bühne präsentiert. Zum anderen sang der ganze Saal gemeinsam zwei Weihnachts- bzw. Winterlieder, mit Begleitung durch das „Geltinger Salonorchester“.

Herzliche Grüße

Patricia Berkl

 

 

28.01.2019

Wir suchen engagierte Bürgerinnen und Bürger, die "kleine Momente des Glücks" schenken möchten!

Unser „Carpe Diem“ München e. V. bietet Hilfe bei Demenz und psychischen Problemen im Alter. Unser Ziel ist es, die Situation der häuslichen Betreuungsmöglichkeiten für die betroffenen Menschen zu verbessern, damit diese möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können.

Hierzu suchen wir für unseren ehrenamtlichen Helferkreis dringend Nachwuchs!!!

HK 2 8155

Haben Sie Lust, bei einem Einsatz den Lebensmut und die Daseinsfreude der betroffenen Menschen zu stärken, gemeinsam eine schöne Zeit zu erleben und dabei eine gute Lebensperspektive für die älteren Menschen zu schaffen? Ihr persönliches Engagement ist dabei gefragt, Erfahrungen in der Betreuung oder Pflege älterer Menschen sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

Ihre möglichen Tätigkeiten sind:
Gespräche führen, Vorlesen, Kaffee trinken, Rätsel raten, Gesellschaftsspiele, Spaziergänge, kleine Ausflüge, gemeinsame Einkäufe, zusammen Lachen….
Der Zeitrahmen des Einsatzes kann individuell gestaltet werden, in der Regel sind es 2 bis 6 Std. pro Woche.

Sie sollten bereit sein, an unserer Helfer-Grundschulung teilzunehmen (die nächste Schulung beginnt Ende März 2019).
Sie erhalten von uns fachliche Anleitung und Begleitung.
Sie sind während Ihrer Einsätze Unfall-und Haftpflichtversichert.
Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung.
Sie erhalten Fortbildungsangebote.

Sie haben Interesse? Wir freuen uns auf Sie.
Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächstermin bei:

Ansprechpartnerin:
Patricia Berkl
T: 089-2000 767-22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen